Haustiere für Kinder

Beos
Gracula religiosa

Der Beo ist ein beliebter Stubenvogel da er sehr gut das Sprechen lernt, obwohl er farblich nicht viel mehr als die heimische Amsel zu bieten hat. Sein schwarzes Fell schillert je nach Lichteinfall grünlich bis bläulich, hinter den Augen haben Beos einen charakteristischen gelben Hautlappen. Äußerlich lassen sich die beiden Geschlechter nicht unterscheiden.


Foto: © strichcode / PIXELIO

Es gibt verschiedene, äußerlich nicht auf den ersten Blick zu unterscheidene, Unterarten des Beos:

  • Gracula religiosa peninsularis
  • Gracula religiosa intermedia - Mittelbeo oder Mittlerer Beo
  • Gracula religiosa palawanensis
  • Gracula religiosa andamanensis
  • Gracula religiosa robusta
  • Gracula religiosa religiosa - Großbeo oder Großer Beo
  • Gracula religiosa batuensis
  • Gracula religiosa venerata
  • Gracula religiosa indica, teils als eigenständige Art Gracula indica geführt - Kleinbeo oder Kleiner Beo

In Deutschland werden zum überwiegenden Teil Mittelbeos gehalten. Beos können zwischen 10 und 15 Jahre alt werden. Beos stehen unter Artenschutz, beim Kauf müssen Sie darauf achten einen Herkunftsnachweis zu bekommen und den Vogel bei der zuständigen Behörde innerhalb von zwei Wochen anmelden. Gleich von Beginn an sollte man zwei Beos erwerben, ein einzeln gehaltener Beo leidet sehr, denn ein Mensch kann niemals einen Artgenossen ersetzen.

Unterbringung

Bei täglichem mehrstündigen Freiflug muss der Käfig für zwei Beos mindestens 120cm lang und 50cm hoch und tief sein. Ist Ihr Beo nicht zahm, oder macht Ihnen zu viel Dreck in der Wohung sind die Mindestmaße: 200 x 100 x 180 cm (L x B x H). Es empfiehlt sich nur die Front zu vergittern und alle anderen Seiten mit Holz zu verkleiden, denn Beos spritzen ihren Kot nach hinten weg, auch durch das Gitter. Besser noch als Holz sind abwaschbare und austauschbare Plastikwände. Fertige Zimmervolieren sowie Elemente zum Selbst-Bau gibt es bei Volierenbau.de

 


Foto: © Domino / PIXELIO

Ernährung

Der Beo ist ein Weichfresser und ernährt sich in der Natur von Früchten und Insekten. Im Zoohandel gibt es spezielles Weichfresser-Futter (Beo-Perlen) welches man dem Beo anbieten kann. Ergänzt werden muss die Ration durch verschiedene Früchte wie Weintrauben (auch eingeweichte Rosinen), Äpfel, Birnen, Bananen und Orangen. Zur Deckung des Bedarfs an tierischen Proteinen werden lebende Futtertiere aus der Terraristik angeboten: Mehlwürmer, Heuschrecken, Grillen und Heimchen.

Sprach-Talent

Beos lernen nicht nur Wörter, sondern mit Vorliebe auch Geräusche die in ihrer Umgebung häufiger vorkommen: die Türklingel, Hundebellen, Lachen, die Toilettenspülung etc. Während die meisten Papageien nur als verhaltensgestörte Einzelvögel lernen ein paar Wörter zu sagen, ahmen Beos auch in der Natur Geräusche, auch die menschliche Stimme, nach.


Foto: © Domino / PIXELIO

Eignung für Kinder

Viele Beos werden nicht handzahm und sind dann dazu "verdammt" im Käfig sitzen zu bleiben. Sie haben einen recht dünnflüssigen Kot und setzten diesen häufig ab, dies macht eine Haltung im Kinderzimmer schwer bis unmöglich. So gerne ein Kind auch einen sprechenden Vogel haben möchte, ein Beo kann ich nicht empfehlen.

Buchtipp

Leider gibt es aktuell kein Buch über Beos auf dem deutschen Markt. Über Antiquariate (z.B. eurobuch.com - Finden. Vergleichen. Kaufen.) oder über eBay bekommt man diese älteren Bücher:

Marion Wagner: Beos, Falken-Verlag

Otto von Frisch: Der Beo, GU-Verlag

Horst Schmidt: Beos und andere Starenvögel, Landbuch-Verlag

powered by eurobuch.com
Autor:
Titel:
Stichwort:
ISBN:

Linktipp

Im Internet gibt es nicht sehr viele ausführliche Informationen zur Beo-Haltung. Eine interessante Homepage ist diese hier:

Powered By Website Baker